laserlogoblack_sm

Tattoo-Entfernung mit Q-switch Laser

Mehr als 10% der Bevölkerung sind heute mit mehr oder weniger schönen Bildern oder Schriftzügen tätowiert.
Was in der Regel ein Leben lang schmücken soll, ist in vielen Fällen aber nach einigen Jahren nicht mehr aktuell oder gefällt einfach nicht mehr.
Insbesondere sind dies Namen, Schriftzüge und besonders Tattoos an sichtbaren Stellen wie Hals, Händen, Unterarm und Schulter.
Viele Arbeitgeber bestehen hier , obwohl generell nichts gegen eine Tattoowierung spricht, auf einer Entfernung.
Dazu  gehören Behörden wie Polizei, Bundespolizei etc.
Tattoos können mit einem Laser entfernt werden, wobei sich hier auf Grund der Effektivität der Q-switched Nd:Yag-Laser durchgesetzt hat.
Deshalb haben wir uns auf diese Methode spezialisiert.
Der Erfolg einer Behandlung hängt jedoch stark von der Anzahl der Sitzungen ab, die man für die Tattooentfernung in Kauf nimmt, sowie von der Menge und der Art und Farben der für das Tattoo verwendeten Farbstoffe.
Die meisten Tattoos können vollständig entfernt werden. Wie gut der Erfolg der Behandlung ist hängt von der Farbe, Intensität und Tiefe des Tattoos ab.
Dunkle Farben wie Schwarz, Blau und Rot lassen sich gut entfernen, wobei Neonfarben oder orange, gelb und weiß am schwierigsten behandelt werden können und eventuell Flecken oder Umrisse zurückbleiben können.
Die Laserbehandlung ist leicht schmerzhaft je nach persönlichem Schmerzempfinden.
Bei Bedarf kann der Kunde vor der Behandlung eine Salbe zur lokalen Betäubung auftragen.
Eine entsprechende Einwirkzeit laut Beschreibung muss dabei eingehalten werden.

Die Entfernung eines Tattoos erfordert wesentlich mehr Zeit und Geld als das Tattoo-Stechen!
Die Behandlung sollte nur durch einen erfahrenen Lasertherapeuten erfolgen, der die Behandlung mit dem Kunden vorbespricht und plant.

Der Laser bündelt Licht welches auf Grund spezieller Frequenz vom Farbstoff aufgenommen wird und durch die kurzen Impulse in kleinste Pigmente
zerlegt wird , die dann durch das körpereigene Lymphsystem abtransportiert werden. Dabei wird das Licht von der restlichen Haut durchgelassen.
Zurück bleibt eine Kruste auf der Haut die mit der Zeit abheilt.
Nach der Behandlung können an der gelaserten Stelle punktartige Blutungen und Bläschen auftreten.
Die behandelten Hautstellen müssen in den folgenden Tagen mit einer antibakteriellen Wundsalbe behandelt werden, bis sich die Kruste löst.
Die Wunde muss immer sauber gehalten werden und sollte zumindest die ersten Tage mit einem Wundpflaster abgedeckt werden .
Vor einem Cover-Up Tattoo können gezielt Bereiche gelasert werden die auf Grund des Motivs schwierig übertatoowiert werden können .
Wichtig ist hier der Haut genügend Zeit zur Regeneration zu geben, bevor wieder tattoowiert wird.Die Anzahl der notwendigen Behandlungen ist individuell verschieden. Bei kleineren Tattoos reichen meist drei bis fünf Sitzungen, bei großflächigen gestochenen Tattoos sollte man acht bis zwölf Termine einrechnen. Wurde das Tattoo von einem professionellen Tätowierer gestochen, sind meist mehr Sitzungen notwendig, als wenn ein Laie am Werk war.

Eine Behandlung dauert im Schnitt zwischen 30-60 Minuten. Der zeitliche Abstand zwischen den einzelnen Sitzungen beträgt mindestens vier Wochen. Besonders wichtig ist das Einhalten der Anweisung zur Wundbehandlung der gelaserten Bereiche und der Sonnenschutz.

Die Kosten der Tattooentfernung hängen von mehreren Faktoren ab, und sind dementsprechend bei jedem Kunden unterschiedlich.
Die Kosten müssen selbst getragen werden und werden grundsätzlich nicht von der Krankenkasse übernommen.
Bei LSE powered by BikersLiving werden die Behandlungen günstiger  je mehr Termine gebraucht werden, um die Kosten für den Kunden so niedrig wie möglich zu halten
Dabei wird Wert auf eine persönliche Vorbesprechung gelegt, die immer kostenlos ist.
Jeder Termin wird direkt bezahlt, wobei bei größeren Tattoos auch eine Pauschale mit Finanzierung vereinbart werden kann.

 

LSE_KML-100
LSE_KML800
service